Mitmachen & Unterstützen

 

Unser Mot­to Glück­lich sind jene, die Tat­en voll­brin­gen, die es wert sind, aufgeze­ich­net zu wer­den, oder Schriften ver­fassen, die es wert sind, gele­sen zu wer­den.
– Plin­ius der Ältere
Wer kann mit­machen? Jed­er – uneingeschränkt!
Auf eine bes­timmte Alters­gruppe, Herkun­ft, Kon­fes­sion, Eth­nie
oder Sprache kommt es nicht an.
Ganz im Gegen­teil:
je unter­schiedlich­er und vielfältiger wir sind, desto bunter, schön­er und inter­es­san­ter wird die VICTORIA GAZETTE.
Was sollte ich mit­brin­gen? Inter­esse an All­t­ags­the­men sowie eine Affinität zum Schreiben.
Ide­al­er­weise hast Du bere­its eigene Texte veröf­fentlicht,
führst einen Blog oder inter­essierst Dich für jour­nal­is­tis­che Arbeit.
Natür­lich sind uns auch Profis als Autoren und/oder Pat­en her­zlich willkom­men.
Wie viel Zeit muss ich mit­brin­gen? Völ­lig indi­vidu­ell.
Du kannst deine Artikel schreiben und über­mit­teln wann Du die Zeit dafür hast.
Die Teil­nahme an unser wöchentlichen Redak­tion­skon­ferenz ist dir freigestellt.
Mit welchen The­men werde ich mich befassen? Das hängt ganz von Dir ab.
Was immer Dich inter­essiert, ist sicher­lich für viele Leser inter­es­sant.
Einzige Ein­schränkung:
Die Vic­to­ria Gazette ist ein Mag­a­zin zu The­men rund um die Friedrichstadt/Kreuzberg und Berlin.
Entsprechend soll­ten die The­men zumin­d­est einen mit­tel­baren Zusam­men­hang aufweisen.
Kann ich anonym bleiben? Arbeitest Du in einem Bere­ich, in dem es nicht gut wäre, wenn bekan­nt würde,
dass Du zu bes­timmten The­men Artikel schreib­st?
– Dann kann ein Pseu­do­nym eine Erle­ichterung sein!
Das bedeutet nicht, dass Du nicht zu deinen Artikeln stehst
aber manch­mal ist die eigene Lebenssi­t­u­a­tion ein­fach nicht kom­pat­i­bel
mit ver­fassen von Artikeln zu vielle­icht auch heiklen The­men.
Manch ein­er möchte mit einem Pseu­do­nym auch ein­fach Pri­vates und Beru­flich­es voneinan­der tren­nen.
Die Redak­tion bietet Möglichkeit­en, dass dein Klar­name uner­wäh­nt bleibt.   
Wird das mit­machen bezahlt? Ein Ehre­namt ist in der Regel als frei­williges öffentlich­es Amt zu ver­ste­hen, das nicht auf Ent­gelt aus­gerichtet ist. Insofern erhal­ten Per­so­n­en, die ein Ehre­namt ausüben, keinen Lohn.
Wir wollen über den“Mikrokosmos” hier vor Ort bericht­en und dazu beitra­gen das Gebi­et für alle lebenswert­er zu machen.
Wo und Wie kann ich mich bewer­ben? Fülle ein­fach das For­mu­lar (unten) voll­ständig aus und teile uns mit,
wieso Du dich engagieren möcht­est.
Anschließend meldet sich die Redak­tion bei Dir.
In einem ersten Gespräch kannst du Deine Fra­gen stellen und wir ler­nen Dich näher ken­nen.
Im näch­sten Schritt besprechen wir gemein­sam das weit­ere Vorge­hen – mögliche The­men für Beiträge, Unter­stützung etc.
Wir freuen uns auf Dich!

Share:

Author: Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.